Kantonswappen

Stückholz

Bis heute ist Stückholz zum Feuern in Kleinanlagen am meisten verbreitet. Die verschiedenen Holzarten unterscheiden sich im Geruch, in der Farbe und im Brennverhalten. Man unterscheidet Weich- und Hartholz. Weichholz (Kiefern- und Fichtenholz) eignet sich gut zum Anzünden. Es spritzt beim Verbrennen und ist weniger geeignet in offenen Cheminées. Zu Hartholz gehören Buche, Esche, Ahorn und Birke. Hartholz gibt viel Glut und macht ein schönes Flammenbild. Mit wenig Funkenspritzern ist es besonders geeignet für Anlagen mit Sichtfenster. Welches Stückholz und in welcher Abmessung für Sie das richtige ist, hängt von Ihrer Anlage ab.

Mehr Infos:

Bayrische Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft:

Welches ist die richtige Brennholzgrösse für meine Anlage?
  • Kaminöfen: Scheiter mit einer Länge von 25 cm
  • Kachelöfen, grössere Kaminöfen: Scheiter mit einer Länge von 33 cm
  • Grosse Kachelöfen, zentrale Holzkessel: Scheiter oder Spälten ab einer Länge von 50 cm